Wanderung der Meditation am Obermarkt
zum Mittelpunkt der EU im April 2010
Bilder anklicken zum Vergrößern


Wir  trafen uns gegen 10 Uhr im Cafe Merlin am Bahnhof Gelnhausen. Von dort ging es über Altenhasslau immer am Schandelbach entlang nach Lützelhausen...  ...wo wir eine erste Rast einlegten.

eine Bild gewordene Kritik an der Entwicklung der Landschaft in Lützelhausen

Bei der Überwanderung des Rauenberges entlang der Krötentümpel übten wir uns im meditativen Wandern:
im Gesehenen nur das Gesehene
im Gehörten nur das Gehörte
im Gefühlten nur das Gefühlte
(Buddha)
Meditatives Wandern machte unsere Mädels durstig... 

...und unsere Jungs neugierig.
Und wenn man sich im Zentrum der EU befindet kann natürlich auch die EZB nicht weit sein...
 
... wo es angesichts der Bankenkrise zu einer spontan Bankbesetzung durch unseren Sponti Martin kam!
Schließlich kamen wir in den Friedwald, eine Beisetzungsstätte im Wald...
 
...hier meditierten wir über ein Gedicht zum Thema Vergänglichkeit und Tod mit dem Titel "Die sechs Elemente sprechen" von Sangharakshita.
Nachdem wir uns in Hailer in einer Eisdiele gütlich getan hatten, nahmen wir noch einen Tee und Kekse im Leseraum am Obermarkt...
 
... und versammelten uns zu einer Meditation im Meditationsraum am Obermarkt.
Wir ließen einen schönen Tag mit einem herrlichen Abendessen bei Fiene ausklingen.

Zurück zu Meditation am Obermarkt (Gelnhausen)
Zur Heimatseite kommundsieh.de